Deutsche Reiterliche Vereinigung

Kutschenführerschein B Gewerbe

Voraussetzungen, Lehrgang, Prüfung und Ausstellung

Der Kutschenführerschein B Gewerbe richtet sich an Fahrer, die mit ihren Kutschen Personen oder Lasten gegen ein Entgelt transportieren. Sie fallen damit unter die Bezeichnung "gewerbliche Fahrer". Um den Kutschenführerschein B Gewerbe zu erhalten, muss ein entsprechender Lehrgang mit abschließender Prüfung erfolgreich abgeschlossen werden.

Lehrgang mit Theorie und Praxis

Der Lehrgang zum Kutschenführerschein B umfasst 47 Lehreinheiten. Die Prüfungs- und Lehrinhalte umfassen Themen wie das vorausschauende Fahren im Straßenverkehr, das Erkennen von potentiellen Gefahrenquellen, die Verfassungskontrolle und Pferdeschonung. Darüber hinaus werden der ordnungsgemäße Transport von Personen sowie die Ladungssicherung, das Fahren mit Planwagen und das Fahren mit schwerem Zug geschult. Ebenso gibt es einen Themenblock zu den technischen Anforderungen an gewerblich genutzte Wagen und Kutschen und zu Sicherheitsaspekten bei der Fahrzeugumrüstung zum Personentransport.

Lehrgang und Prüfung zum Kutschenführerschein B Gewerbe finden in den von den Landesverbänden benannten Fachschulen oder auf Vorschlag des Landesverbands an anderen Ausbildungsstätten statt, sofern für diese eine Genehmigung der FN vorliegt. Die Durchführung des Lehrgangs muss mindestens durch einen Trainer B Fahren mit gültiger DOSB- oder BLSV-Trainerlizenz erfolgen. Darüber hinaus muss der Lehrgangsleiter die Zusatzqualifikation „Modul Sicherheit im Gespannfahren“ vorweisen können.

Voraussetzungen für den Kutschenführerschein B

Bewerber für der Kutschenführerschein B Gewerbe müssen im Besitz des Kutschenführerscheins A Privatperson bzw. des APO-Gespannführers oder des Fahrabzeichens 5 (FA 5) sein und das 18. Lebensjahr vollendet haben. Zulassungsvoraussetzung für den Lehrgang und die Prüfung ist zudem der Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses „Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort“ (9 LE), der nicht länger als 2 Jahre zurückliegt, sowie ein erweitertes Führungszeugnis.

Ausstellung und Verlängerung des Führerscheins

Die Ausstellung des Kutschenführerscheins B Gewerbe erfolgt nach bestandener Prüfung automatisch durch die FN. Der Kutschenführerschein B ist für fünf Jahre gültig. Für eine Verlängerung müssen in diesem Gültigkeitszeitraum acht Fortbildungs-Lehreinheiten nachgewiesen werden.

Veranstalter von Fortbildungen sind die Landespferdesportverbände und die von ihnen benannten Kutschenführerschein-B-Ausbildungsstätten. Die Fortbildung besteht aus einem Theorie- und einem Praxisteil. Im Anschluss an die Fortbildung erhalten alle Teilnehmer eine Teilnahmebestätigung, mit der sie die Kutschenführerschein-Karte über den Antrag zur Ausstellung eines Kutschenführerscheins für fünf Jahre verlängern können.

Ihr Ansprechpartner

Anna-Sophie Laurenz

Tel: 02581/6362-538
Fax: 02581/6362-7538

alaurenz@fn-dokr.de

Unsere Empfehlung

Gewerblich fahren mit Pferden – der sichere Weg
Gewerblich fahren mit Pferden – der sichere Weg

Gewerbliche Gespannführer tragen eine große Verantwortung für die ihnen anvertrauten Pferde und die Sicherheit ihrer Umgebung. Die bisher vorliegende Literatur zum gewerblichen Fahren ist oft Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte alt. Das vorliegende Fachbuch schließt daher eine Lücke, da der Einsatz von Pferden beim gewerblichen Fahren unter Aspekten des Tierschutzes und der rechtlichen Situation dringend einer aktualisierten Darstellung bedurfte.

Teaserbild

PUR.MUSKEL

PUR.MUSKEL eignet sich zur Unterstützung der Muskulatur bei allen Pferden. Gerade stoffwechselempfindliche Pferde können von dem optimalen Gehalt an essentiellen Aminosäuren zur Unterstützung des Muskelstoffwechsels profitieren. Der geringe Zucker- und Stärkeanteil von unter 10 % macht PUR.MUSKEL dazu sehr verträglich, magenschonend und darmunterstützend.

Teaserbild

FNverlag

Das „FN-Handbuch Lehren und Lernen im Pferdesport“ ist das Nachschlagewerk für alle Ausbilder und solche, die es werden wollen. Viele namhafte Ausbilder kommen in Form von Gastbeiträgen zu Wort und ermöglichen Einblicke in ihre Trainertätigkeit.

Stand: 13.01.2022