R+V Allgemeine Versicherung AG - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop Tickets für Veranstaltungen sowie Broschüren, Formulare und Verträge zu bestellen und sich in der Ausbilderbörse einzutragen.

01.12.2019 | 16:30 Uhr | fn-press

Madrid: Marcus Ehning gewinnt Weltcup

Christian Ahlmann reitet bei der sechsten Etappe auf Platz zwei

Madrid (fn-press). Mit einer deutschen Doppelspitze endete das Weltcup-Springen, zugleich Großer Preis, in Madrid. Bei der sechsten der insgesamt 14 Stationen war Marcus Ehning (Borken) im Stechen mit Pret A Tout der schnellste Reiter. Mit einem Rückstand von nur 23 hundertstel Sekunden auf den Sieger platzierten sich Christian Ahlmann (Marl) und Dominator 2000 Z an zweiter Stelle.

Nun hat auch Marcus Ehning erfolgreich ins Weltcup-Geschehen eingegriffen. Bei den beiden ersten Etappen der Serie in Oslo und Helsinki war er nicht am Start, die drei weiteren Weltcup-Springen in Lyon, Verona und Stuttgart verliefen glücklos. Für seinem Sieg in Madrid konnte sich der 45-Jährige 20 Punkte auf seinem Weltcup-Konto gutschreiben lassen – ein schöner Grundstock für eine Teilnahme am Weltcup-Finale im kommenden April in Las Vegas. Mit dem 16 Jahre alten französischen Wallach Pret A Tout hatte er zunächst den Umlauf des Großen Preises fehlerfrei gemeistert und war mit acht Mitstreiterin ins Stechen der mit 161.000 Euro dotierten Prüfung eingezogen. Hier bestätigte der Fuchs, dass in schnellen Springen immer mit ihm zu rechnen ist. Abermals ohne Fehler überwanden Ehning und Pret A Tout in der Bestzeit von 43,3 Sekunden die Ziellinie.

Kollege Christian Ahlmann benötigte 23 hundertstel Sekunden länger fürs Stechen. Er saß im Sattel des erst neunjährigen, ungemein talentierten Rappen Dominator. Der Zangersheider Hengst v. Diamant de Semilly war einst von Lebensgefährtin Judy Ann Melchior in den Sport gebracht worden. Seit gut eineinhalb Jahren baut Christian Ahlmann das Pferd für die Fünf-Sterne-Turniere auf. Mit Erfolg, das Paar wurde schon Zweiter im Großen Preis von Paris im Frühjahr 2019.

Auf dem dritten Platz behauptete sich der Belgier Pieter Devos mit dem Wallach Espoir (0/43,66) und baute seine Führung im Ranking aus. Er hat nun nach sechs Etappen 55 Punkte, gefolgt von dem Schweizer Weltranglisten-Ersten Steve Guerdat (47) und dem Briten Scott Brash (35). Bester Deutscher ist derzeit Christian Ahlmann auf Rang 12 vor Marcus Ehning an 14. Stelle. Die beiden haben 21 bzw. 20 Punkte. hen