Deutsche Reiterliche Vereinigung

Fohlen

Checkliste für die Fohlenregistrierung

Ein gesundes Fohlen ist das größte Glück eines jeden Pferdezüchters. Das Fohlen muss dann vom entsprechenden Zuchtverband, in dem der Züchter Mitglied ist, registriert werden. 

Fohlen-Notdienst

Nicht immer verläuft das Abfohlen ohne Komplikationen. Es kommt vor, dass Mutter oder Fohlen bei der Geburt sterben und schnelle Hilfe nötig ist. Vermittlung von Ammenstuten und verwaisten Fohlen - Kontakt über Ingrid Wiegmann Tel. 0173/5151395. Infos unter www.ammenstuten-deutschland.de

Wenn die Stute bei einem Zuchtverband eingetragen ist, dann erhalten Sie zu Beginn des Jahres einen Deck- oder Besamungsschein von Ihrem Zuchtverband. Dieser muss dem Hengsthalter vor der Bedeckung übergeben werden. Für Neuzüchter hält der Hengsthalter entsprechende Blankoformulare bereit. Am Ende der Decksaison reicht der Hengsthalter alle Deckscheine beim Zuchtverband ein, der dem Züchter wiederum eine Durchschrift zustellt. Diese sollte sorgfältig aufbewahrt werden, denn sie ist die Grundlage für die Abfohlmeldung.

Besitzer einer eingetragenen, bedeckten bzw. besamten Stute erhalten zu Jahresbeginn die Abfohlmeldung von dem jeweiligen Zuchtverband. Auf der Abfohlmeldung werden die Geburt des Fohlens und alle notwendigen Informationen über das Fohlen eingetragen. Die Abfohlmeldung ist die Grundlage für die Ausstellung des Pferdepasses. Wenn eine Stute ein lebendes Fohlen zur Welt bringt, muss die Geburt innerhalb von einigen Tagen beim Zuchtverband gemeldet werden. Ist eine Stute nicht tragend, hat sie verfohlt oder stirbt das Fohlen bevor es registriert ist, wird dies auf der Abfohlmeldung eingetragen.

Innerhalb der vom Zuchtverband festgelegten Frist - in der Regel 28 Tage - muss die Geburt des Fohlens beim Zuchtverband gemeldet werden. Das kann bei den meisten Verbänden auch online erfolgen. Die Abfohlmeldung bleibt jedoch weiterhin beim Züchter und wird erst bei der Fohlenregistrierung benötigt.

Anlässlich eines Termins des Zuchtverbandes - zum Beispiel bei einer Fohlenschau - oder nach Vereinbarung mit dem Zuchtverband wird das Fohlen bei Fuß der Mutter identifiziert. Bei diesem Termin wird die Abfohlmeldung und/oder der ausgefüllte Deckschein dem zuständigen Verbandsbeauftragten übergeben. Er registriert das Fohlen, d. h. Geburtsdatum, Farbe, Geschlecht und Abzeichen aufnehmen und das Diagramm für den Pferdepass ausfüllen. Dafür werden alle Abzeichen und Wirbel des Fohlens aufgezeichnet. Danach erhält das Fohlen einen Transponder in die linke Halsseite injiziert. Die Daten werden an den Verband weitergeleitet und ein Pferdepass erstellt. 

Die Fohlenschau ist der erste öffentliche Auftritt des Pferdes. Die Schauen werden von den Pferdezuchtvereinen oder Pferdezuchtverband organisiert und dienen als Standortbestimmung für den Züchter, denn sein Fohlen wird dort fachkundig beurteilt. Bei den meisten Fohlenschauen können die Fohlen vor Ort auch direkt vom dort zuständigen Zuchtverband registriert werden. 

PM Reisen

Expeditionsreise Namibia

Im Mittelpunkt der 14-tägigen Rundreise stehen die faszinierenden Wüstenpferde der Namib. Der Weg führt die Reisegäste zudem zu den bekanntesten Orten Namibias. Die Busrundreise mit Achim Winkler, dem ehemaligen Direktor des Zoos Duisburg, ist zum Preis ab 3.599 Euro zzgl. Flüge buchbar.

R + V

Die R+V-Operationskostenversicherung für Pferde: ab 6,78 EUR monatlich, ohne jährliche Höchstentschädigungsgrenze.

Übernahme der in der Tierklinik entstehenden Kosten für tierärztliche Leistungen, Medikamente und Nachsorge bis zu 14 Tage ab Operation.

Stand: 19.11.2019