Deutsche Reiterliche Vereinigung

Zuchtrichter

Qualifizierte Beurteilung von Zuchtpferden

Wissen für mehr Kompetenz und Fachwissen im Hinblick auf die Pferdezucht und Rassenvielfalt in Deutschland vermitteln - das ist nur ein Bestandteil der Ausbildung zum Allgemeinen Richter Pferdezucht, welche die Mitgliedszuchtverbände der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) geschaffen haben. Ziel dieser Ausbildung ist es, eine qualifizierte Beurteilung von Zuchtpferden sicherzustellen. Zuchtrichter sind bei Veranstaltungen tätig, bei denen Pferde oder Ponys an der Hand und im Freilaufen sowie im Freispringen zu beurteilen sind.

Voraussetzungen für die Prüfung zum Zuchtrichter

Der Antrag auf Zulassung zu der Prüfung ist vom Bewerber an den FN-Mitgliedszuchtverband zu richten. Für die Ausbildung zum Richter Pferdezucht sind folgende Voraussetzungen notwendig:

  • mindestens zweijährige Mitgliedschaft in einem tierzuchtrechtlich anerkannten Zuchtverband.
  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • einwandfreie charakterliche Haltung und Führung, Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses, nicht älter als sechs Monate
  • Nachweis, dass der Bewerber an einem mindestens eintägigen Vorbereitungslehrgang eines FN-Mitgliedszuchtverbandes zur Aufnahme auf die Zuchtrichteranwärterliste eines Zuchtverbandes teilgenommen hat
  • Nachweis, dass der Bewerber mindestens ein Jahr, maximal vier Jahre auf der Zuchtrichteranwärterliste eines FN-Mitgliedszuchtverbandes geführt wird und innerhalb dieser Zeit auf mindestens zehn Zuchtveranstaltungen mit Bewertung und/oder Kommentierung und/oder Rangierung von Pferden/Ponys als Zuchtrichteranwärter tätig war
  • Teilnahme an einem weiteren, mindestens eintägigen Vorbereitungslehrgang für Zuchtrichteranwärter bzw. Rasseexperten, der den jeweiligen Prüfungen unmittelbar vorausgeht
  • Darüber hinausgehende Regelungen zur Zulassung sind aus den Zuchtbuchordnungen des zuständigen Zuchtverbandes ersichtlich
  • Über die Zulassung zu den Prüfungen entscheidet der jeweilige FN-Mitgliedszuchtverband. 

Inhalte der Prüfung zum Zuchtrichter

Die Prüfung zum "Allgemeinen Richter Zucht (RZ)" findet mit folgenden Anforderungen in diesen Teilen und Fächern statt:

Theoretischer Teil: schriftliche Arbeit (Klausur) über:

  • allgemeine Exterieurlehre
  • Aufgaben des Zuchtrichters (inkl. Tierschutz, Identifizierung)
  • Rechtsgrundlagen (ZVO, ZBO, insbesondere grundlegende Vorgaben des Tier - zucht- und Tierschutzgesetzes sowie der Richtlinien und Entscheidungen der EU)
  • Fachkunde Pferdezucht 
  • Gangarten und Bewegungsabläufe

Praktischer Teil: Beurteilen und Rangieren von Pferden (i.S.d. ZVO)

Praktischer Teil: Beurteilen und Kommentieren von Pferden

Ihr Ansprechpartner

Martina Kuypers

Sekretariat

Tel: 02581/6362-157
Fax: 02581/6362-105

mkuypers@fn-dokr.de

Unsere Empfehlung

Ausbildungs- und Prüfungs-Ordnung (APO) 2020
Ausbildungs- und Prüfungs-Ordnung (APO) 2020

Die APO ist das Regelwerk für die einheitliche Ausbildung und Prüfung im Pferdesport in Deutschland. Beschrieben werden hier unter anderem die Abzeichenprüfungen, die Prüfungen für Ausbilder und Turnierfachleute.

R + V

Die R+V-Operationskostenversicherung für Pferde: ab 6,78 EUR monatlich, ohne jährliche Höchstentschädigungsgrenze.

Übernahme der in der Tierklinik entstehenden Kosten für tierärztliche Leistungen, Medikamente und Nachsorge bis zu 14 Tage ab Operation.

Bundeschampionate 2020

Der Kartenvorverkauf für die Bundeschampionate 2020 in Warendorf ist gestartet. Anders als in den Vorjahren werden die Karten jetzt über Eventim, Europas Marktführer im Bereich Ticketvertrieb, verkauft. Die Vorteile: Karten können direkt zuhause ausgedruckt oder einfach auf dem Smartphone gespeichert werden.

Stand: 18.12.2019