Deutsche Reiterliche Vereinigung

Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO)

Regelwerk für den deutschen Turniersport

Die Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) ist das Regelwerk für den leistungssportlichen Turniersport in Deutschland. Sie gibt zum Beispiel vor, welche Kriterien Reiter, Fahrer, Voltigierer und Pferde erfüllen müssen, um an einer Prüfung teilnehmen zu können. Sie sorgt aber auch für einen geregelten Ablauf auf dem Turnier, gibt die Anforderungen in den einzelnen Disziplinen vor, wie gerichtet wird und wie oft ein Pferd am Tag starten darf. Damit sorgt sie für Chancengleichheit und beugt einer Überforderung von Mensch und Pferd vor. Nicht zuletzt regelt die LPO, welche Ausrüstung zulässig ist, zum Beispiel in welchen Prüfungen welche Gebisse und Gamaschen verwendet werden dürfen. Die LPO und die entsprechenden Ergänzungssätze sind im FNverlag erhältlich.

Regelmäßige Aktualisierung des Regelwerks

Die LPO wird in regelmäßigen Abständen und bei Bedarf an die gesellschaftlichen und sportlichen Veränderungen angepasst. Die aktuell gültige LPO wurde im Jahr 2018 veröffentlicht, die nächste Überarbeitung steht 2024 an. Über die Änderungen wird in vielen Arbeitsgruppen diskutiert, an denen sich zahlreiche ehrenamtliche und hauptamtliche Experten aus den Landesverbänden und Landeskommissionen, aus der Deutschen Richtervereinigung, aus den Disziplinausschüssen des Deutschen Olympiade Komitees für Reiterei (DOKR) unter Federführung der Abteilung Turniersport in Warendorf beteiligen. Es werden aber auch die Vorschläge, die aus Reiter- und Veranstalterkreisen gemacht werden, aufgenommen. Die erarbeitete LPO-Vorlage wird dann im Kreis der Landesverbandsgeschäftsführer besprochen, bevor sie im Beirat Sport der FN endgültig beschlossen wird. Aber auch zwischen diesen Neuerscheinungsterminen können Änderungen und Klarstellungen notwendig werden, die als Kalenderveröffentlichungen (siehe unten) erscheinen.

Zusätzlich zur LPO können auch die Besonderen Bestimmungen der Landeskommissionen LPO-Regelungen weiter definieren. Es empfiehlt sich daher, die Regelungen für den jeweiligen Kommissionsbereich, in dem das Turnier stattfindet, stets aktuell im Blick zu behalten.

Grundregeln der Leistungs-Prüfungs-Ordnung

Die wichtigsten Vorschriften der LPO im Überblick:

Kalenderveröffentlichungen: Ergänzungen und Änderungen zur LPO

In der folgenden Tabelle finden Sie wichtige Kalenderveröffentlichung zur LPO. Die hier aufgeführten Kommentierungen und Klarstellungen zu bestimmten Themen der LPO sind Bestandteil des Regelwerkes und haben Gültigkeit. Weitere ergänzende und klarstellende Informationen zu § 68 und § 70 der LPO (Ausrüstung der Reiter und der Pferde) für die Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit sind dem Ausrüstungskatalog zu entnehmen.

Bereich Thema und Download Stand
LPO Kalenderveröffentlichung LPO 2018 gültig ab 01.01.2020  10/2019
LPO Kalenderveröffentlichungen LPO 2018 bis Juni 2019  06/2019
LPO Klarstellung Korrigiertes Verfahren beim Hindernisfahren (§ 733.2)  03/2019
Ausrüstung Klarstellung Ausrüstung Fahr-LP (§ 71)  08/2018
Ausrüstung Klarstellung Reithalfter Voltigier-LP (§ 72)  01/2018

Ihr Ansprechpartner

Leonie Süß

Tel: 02581/6362-142
Fax: 02581/6362-7142

lsuess@fn-dokr.de

Unsere Empfehlung

Leistungs-Prüfungs-Ordnung - LPO 2018
Leistungs-Prüfungs-Ordnung - LPO 2018

Die Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) ist das Regelwerk für alle nationalen Turniere in Deutschland. Sie wird regelmäßig überarbeitet, die aktuelle Fassung der LPO ist seit dem 1. Januar 2018 gültig.

R + V

Die R+V-Operationskostenversicherung für Pferde: ab 6,78 EUR monatlich, ohne jährliche Höchstentschädigungsgrenze.

Übernahme der in der Tierklinik entstehenden Kosten für tierärztliche Leistungen, Medikamente und Nachsorge bis zu 14 Tage ab Operation.

Bundeschampionate 2020

Der Kartenvorverkauf für die Bundeschampionate 2020 in Warendorf ist gestartet. Anders als in den Vorjahren werden die Karten jetzt über Eventim, Europas Marktführer im Bereich Ticketvertrieb, verkauft. Die Vorteile: Karten können direkt zuhause ausgedruckt oder einfach auf dem Smartphone gespeichert werden.

Stand: 20.01.2020